Eine Bilderserie vom Schlosspark Sanssouci in Potsdam

Neues Palais

Neues Palais im Park Sanssouci. Nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges wurde das Gebäude im Jahre 1763-1769 unter Friedrich dem Großen errichtet. Erst im deutschen Kaiserreich von 1871 bis 1918 diente das Schloss als Residenz. Friedrich der Große hatte eine gewisse Abneigung gegen diese Prunkanlage und nannte sie 'Fanfaronade', was Prahlerei bedeutet. Auf der 55 Meter hohen Kuppel tragen drei Grazien eine Königskrone, die gebettet auf einem Kissen liegt. Goldene Adler kann man auf den kleinen äußeren Kuppeln im Norden und Süden sehen. Die Königswohnung, der südliche Seitenflügel, wurde aus rotem Backstein gemauert, das restliche Mauerwerk täuscht durch einen Anstrich ein Backsteinmauerwerk vor. Von zahlreichen Bildhauern wurden über 400 Sandsteinfiguren geschaffen, welche die Schlossanlage verzieren.